Führungswechsel in der Ägäis

Führungswechsel in der Ägäis

Piräus, 20.07.2018.

 

Der Abteilungsleiter Einsatz des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr, Brigadegeneral René Leitgen, übertrug die Leitung und Verantwortung des Deutschen Einsatzkontingents NATO Unterstützung Ägäis von Kapitän zur See Ronald Hoffmann, an Kapitän zur See Volker Blasche.

Kapitän zur See Hoffman dankte in seiner Ansprache der Besatzung und den internationalen Partnern
Kapitän zur See Hoffman dankte in seiner Ansprache der Besatzung und den internationalen Partnern (Quelle: Bundeswehr/Schröder)

Zur feierlichen Zeremonie hatten sich zahlreiche nationale und internationale Gäste im Hafen der griechischen Stadt Piräus eingefunden. So nahmen von deutscher Seite neben dem Leiter der Einsatzgruppe „Maritime Operationen“ im Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Kapitän zur See Christoph Mecke auch der Unterabteilungsleiter Operationen des Marinekommandos, Kapitän zur See Henning Faltin an der Veranstaltung teil.

Die Einsatzmedaille der Bundeswehr: Verliehen durch Brigadegeneral Leitgen
Die Einsatzmedaille der Bundeswehr: Verliehen durch Brigadegeneral Leitgen (Quelle: Bundeswehr/Schröder)

Für seine Verdienste im Rahmen dieser NATO-Mission wurde Kapitän zur See Hoffmann die Einsatzmedaille der Bundeswehr verliehen. Im Anschluss übertrug Brigadegeneral Leitgen, das Kommando an Kapitän zur See Volker Blasche.

Kapitän zur See Hoffmann, Brigadegeneral Leitgen und der neue Kontingentführer Kapitän zur See Blasche (v.l.)
Kapitän zur See Hoffmann, Brigadegeneral Leitgen und der neue Kontingentführer Kapitän zur See Blasche (v.l.) (Quelle: Bundeswehr/Schröder)

Auch dieser, ist in der Marine kein Unbekannter. Er hatte bereits das Kommando über eine Fregatte und fungiert im Heimatland als Leiter des Aufstellungsstabes des deutschen Einsatzstabs der Marine im Marinekommando.

 

Die Fregatte „Bayern“ sieht absehbar dem Ende des Einsatzes entgegen und wird Ende August 2018 zurück in Wilhelmshaven erwartet.