Marinefliegerdienst

Verwendungsreihe 52 - Luftfahrzeugwaffen/-munitionstechnik

In dieser Verwendungsreihe sind die Luftfahrzeugwaffenmechaniker und Luftfahrzeugmunitionsmechaniker zusammengefasst.

Die Hauptaufgaben sind:

Luftfahrzeugwaffenmechanik

Dieses Fachgebiet umfasst die Waffenanlagen eines Luftfahrzeuges. Diese Anlagen beinhalten elektrische, elektronische, mechanische und hydraulische Komponenten, deren Pflege, Wartung und Instandsetzung Aufgabe der Luftfahrzeugwaffenmechaniker ist. Die Gewährleistung der Einsatz-bereitschaft mittels Wartungsarbeiten, Funktionsüberprüfungen sowie Teilewechsel an den Waffenanlagen der jeweiligen Luftfahrzeuge gehören ebenso zum Aufgabenbereich wie die Be- und Entladung der Munition.

Luftfahrzeugmunitionsmechanik

Die Aufgaben eines Munitionsmechanikers erfordern ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein, Sicherheitsdenken und eine ruhige Hand. Er bereitet die Munition für den Einsatz vor und stellt sie dem Beladeteam zur Beladung am Luftfahrzeug zur Verfügung. Ebenso ist er bei Versagern und Blindgängern gefragt. Diese Aufgaben erfordern ein umfangreiches Fachwissen, speziell über Sprengstoffe, Zündertechnik sowie Sicherheitsvorschriften.

 

Verwendungsreihe 53 - Luftfahrzeugausrüstungstechnik

In dieser Verwendungsreihe sind die Luftfahrzeugelektromechaniker und Luftfahrzeugklimagerätemechaniker tätig.

Die Hauptaufgaben sind:

Luftfahrzeugelektromechanik

In beinahe allen Anlagen und Geräten eines Luftfahrzeuges spielt die Elektrik eine wesentliche Rolle. Über Generatoren, Batterien, Spannungsregler, Sicherungen, Sammelschienen, Kabelbäume bis hin zur Ansteuerung von Ventilen, Motoren und Instrumenten erstreckt sich das "elektrische Feld". Hier stets für einwandfreie Funktion in allen Bereichen Sorge zu tragen, sei es durch Prüfen, Messen oder Teile auswechseln, ist die Aufgabe des Luftfahrzeugelektromechanikers. Fehlerquellen zu lokalisieren und zu beheben, stellt Anforderungen an abstraktes Vorstellungsvermögen und den "Durchblick" an Schaltplänen. Durchgeführt werden unter anderem Inspektionen, technische Änderungen und Instandsetzungen am Luftfahrzeug oder am Gerät. Je nach Organisation des Geschwaders ist der Luftfahrzeugelektromechaniker auch für die Waffenanlagen und die Waffenbeladung zuständig.

 

Verwendungsreihe 54 - Luftfahrzeugtriebwerk/-bodengerätetechnik


In dieser Verwendungsreihe sind die Flugtriebwerkmechaniker und Luftfahrzeugbodengerätemechaniker tätig.

Die Hauptaufgaben sind:

Flugtriebwerkmechanik

Das "Herz" eines Luftfahrzeuges, sei es ein Luftstrahl-,
Turbinen-, Propeller- oder Kolbentriebwerk, bedarf einer verantwortungsbewussten und intensiven Instandhaltung durch Pflege und Wartung, Inspektionen, Triebwerk- und Teilewechsel, Einstellarbeiten oder Prüfläufe. Diese Aufgaben und Tätigkeiten sind Sache eines Flugtriebwerkmechanikers, eines Spezialisten, der neben handwerklichem "Feeling" umfangreiche Kenntnisse über Aufbau, Funktion und Steuerung eines Triebwerkes haben muss.

Luftfahrzeugbodengerätemechanik

Wer an Mechanik, Hydraulik, Pneumatik, Elektrik und Elektronik interessiert ist und über handwerkliches Geschick verfügt, findet hier ein breites und abwechslungsreiches Betätigungsfeld. Um Luftfahrzeuge aufzubocken, einzudocken, mit Strom, Druckluft und Hydraulik zu versorgen, Munition, Geräte und Teile zu transportieren, sind eine Vielzahl von Bodengeräten erforderlich. Diese Palette von Frequenzumformern über Hydraulikteststände, Bombenhebewagen, hydraulischen Hebebühnen bis hin zu einfachen Transportwagen erfordert für die Bedienung vielseitig geschultes, technisches Personal.

 

Verwendungsreihe 55 - Fluggerätetechnik

In dieser Verwendungsreihe sind die Luftfahrzeuggerätemechaniker tätig. Diese können sich je nach Organisation eines Marinefliegerverbandes in Luftfahrzeugmechaniker, Luftfahrzeugwartungsmechaniker, Luftfahrzeug-hydrauligmechaniker und Fluggerätebauer unterteilen.

Die Hauptaufgaben sind:

Luftfahrzeugmechaniker

Der Luftfahrzeugmechaniker führt hauptsächlich periodische Inspektionen, Sonderinspektionen, technische Änderungen und Instandsetzungen an mechanischen, hydraulischen, pneumatischen Anlagen sowie an Betriebsstoffanlagen/ Systemen/ Baugruppen am Luftfahrzeug durch. In einer speziellen Verwendung setzt er Teile des Luftfahrzeuges aus Metallen oder Kunststoffen instand oder reproduziert Bauteile für die Verwendung als Luftfahrtgerät.

Luftfahrzeugwartungsmechaniker

Diese Tätigkeit besteht in der Pflege und Wartung der Luftfahrzeuge und der Abwicklung des täglichen Flugdienstes. Es werden Vor-, Zwischen- und Nachfluginspektionen am Luftfahrzeug durchgeführt. Dabei festgestellte kleinere Störungen oder Mängel werden behoben. Hinzu kommen Betriebsstoffergänzungen und das Bereitstellen der Luftfahrzeuge für die fliegende Besatzung.

 

Verwendungsreihe 56 - Flugausrüstung

Flugausrüstungsspezialisten sind die Soldaten, welche die Rettungsausrüstung der Luftfahrzeugbesatzungen wie Rettungsfallschirme, Schlauchboote, Schwimmwesten, Fliegerkombinationen oder Sauerstoffmasken warten; von ihnen wird ein Höchstmaß an Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein auf Grund des Umganges mit diesen Geräten abverlangt, sie müssen deshalb eine "Flugausrüsterlizenz" erwerben und diese jährlich erneuern.

Die Hauptaufgaben sind:

- Überwachen der Ausgabe, Annahme und Lagerung der Rettungsfallschirme, Druck- und Kälteschutzanzüge, Schwimmwesten, Fliegerkombinationen, Fliegerhelme und Atemmasken;
- Durchführen von Instandhaltungsarbeiten an Schleudersitzausrüstungen, Bremsfallschirmen;
- Verbinden von Materialien durch Nähen und Kleben, zum Beispiel an Druck- und Kälteschutzanzügen;
- Legen und Packen von Fallschirmen;
- Führen von Übersichten, Wartungs- und Meldebüchern.

 

Verwendungsreihe 57 - Luftbilddienst

In dieser Verwendungsreihe sind die Luftbildauswerter (Verwendungsgruppe 5701) und die Luftbildbearbeiter (Verwendungsgruppe 5702) tätig. Sie sind die Fachleute, die bei der Luftbild-Flugvorbereitung mitwirken, das Luftbildmaterial mit auswerten und die gewonnenen Informationen an die Einsatzführung weiterleiten; sowie die Fotografen, die die Fotogeräte- und Laboreinrichtungen auch zum Erstellen von Dokumentationen, Passaufnahmen, Fotos für die Ausbildung oder für die Öffentlichkeit nutzen.

Die Hauptaufgaben sind:

  • Mitwirken beim Vorbereiten von Karten zur Bildflugdurchführung und Luftbildauswertung;
  • Auswerten von Luftbildaufnahmen;
  • Luftbildauswertemeldungen mit abfassen;
  • Mithelfen beim Erstellen von Einsatzergebnismeldungen;
  • Entwickeln von Filmen;
  • Fertigen von technischen und Unfallaufnahmen;
  • Durchführen von Instandsetzungsarbeiten an Bodenaufnahmekameras, Fotolabor-, Auswerte- sowie Hilfsgeräten;
  • Pflegen und Warten der umfangreichen Geräte;
  • Führen von Übersichten, Karteien und Archiven für den Luftbilddienst.

 

Verwendungsreihe 58 - Flugsicherung/Flugabfertigung

Soldaten der Flugsicherung und Flugabfertigung sind für die im Rahmen der Unterstützung anfallenden Arbeiten wie die Beratung der Luftfahrzeugführer und Luftfahrzeugbesatzungen bei der Flugplanung, die Bearbeitung von Flugplänen, die Koordination zwischen den militärischen und zivilen Flugsicherungsstellen zuständig und sorgen somit für einen sicheren Flugbetrieb.

Die Hauptaufgaben sind:

  • Beraten der Luftfahrzeugführer, Luftfahrzeugbesatzungen und Dienststellen bei der Flugplanung und Vorbereitung;
  • fernmündliche Koordination der Flugdaten mit Flugsicherungskontrollstellen;
  • Bearbeiten eingehender Nachrichten für Luftfahrer;
  • Berichtigen von Luftfahrtveröffentlichungen, Wandkarten und Dienstvorschriften;
  • Entgegennehmen von Wettermeldungen und Führen der Übersicht;
  • Informieren der Pass- und Zollkontrollbeauftragten bei Ankunft der Luftfahrzeuge aus dem Ausland.

 

Verwendungsreihe 59 - Luftfahrzeugelektronik

Die Luftfahrzeugelektroniker sind die Instandhalter und Instandsetzer - im begrenzten Umfang auch die Bediener - der umfangreichen elektronischen Anlagen und Geräte, die in Luftfahrzeugen installiert sind.

Die Hauptaufgaben sind:

  • Durchführen von Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten an Geräten und Anlagen der Luftfahrzeugelektronik wie Funksprech-, Funknavigations-, Unterwasserortungsgeräten, Trägheitsnavigations-, Flugzeugradar- und Feuerleitanlagen;
  • Suchen von Fehlern und Beheben von Störungen an Anlagen/Geräten in eingebautem Zustand oder in der Werkstatt;
  • Durchführen von Funktions- und Sichtkontrollen;
  • Abstimmen und Justieren der Geräte/Anlagen;
  • Instandhalten von Werkstatteinrichtungen;
  • Melden und Berichten auf Formblättern.

Quelle: www.marine.de